Zu hohe Hürde TSV Straßberg – TSV 3:0 (2:0)

Zum Titelmitfavoriten nach Straßberg ging die Reise beim 2.Auswärtsspiel. Das mit Hochkarätern verstärkte Team hat sich in diesem Jahr den Aufstieg in die Landesliga vorgenommen und somit standen sich zwei Teams mit absolut konträren Zielsetzungen gegenüber, deren Unterschied man jedoch an diesem Spieltag auch erkennen konnte. Gleich von Beginn an wurde das TSV-Team mächtig unter Druck gesetzt und kam kaum zum Luft holen. Dazu kamen Abstimmungsprobleme in der Defensivarbeit der Gelb-Schwarzen. Gefährlich waren die Standarts der Gastgeber, da diese beinahe alle einen Kopf größer waren als die Youngsters des TSV. So auch in der 6.Min., als ein Eckstoß abgewehrt wurde und der zweiten Ball zum Gastgeber ging, der mit fulminantem Schuss aus der 2.Reihe zum 1:0 vollendete.Auch danach verstanden es die TSV-Jungs nicht die Räume zu schließen und der spielstarke Gastgeber spielte sich regelmäßig über die Flügel in den Strafraum des TSV. Einmal in der 10.Min. rettete die Latte und das andere mal in der 23. Min. der Pfosten. Die erste ernsthaft erwähnenswerte Chance des TSV datiert aus der 22.Min., als J. Nowak nach Freistoß J.Glückler knapp am Ball vorbeiflog. In der 26.Min. dann das in der Höhe berechtigte, jedoch nicht reguläre 2:0 der Gastgeber. Als es nach einem Zweikampf zu Diskussionen zwischen den Spielern kam und der Schiedsrichter sich darauf konzentrierte, ließ er den schnell ausgeführten Freistoß der Straßberger einfach weiterlaufen, ohne das Spiel zu unterbrechen, diese schossen auf das TSV-Gehäuse, wo direkt vor TSV-Keeper M.Rapp ein Roter stand, der noch aktiv zum Ball ging und somit eine klare Abseitsstellung vorlag. Der Schiri entschied zum Nachteil des TSV fälschlicherweise auf Heimtor. Erst danach setzte der TSV auch mal eigene Akzente, die die Heimdefensive kurzzeitig vor Problemen stellte (29. Schuss M.Sengül, 38. Alleingang S. Da Silva und 40. M. Wiedmann mit Freistoß). Kurz vor der Pause dann noch ein Aufreger. Keeper M.Rapp wehrte ein Ball außerhalb des Strafraumes mit einem Rempler ab, der Schiri zeigte auf den Elfmeterpunkt. M.Rapp bügelte seinen Fehler wieder aus, da er den Strafstoß souverän abwehren konnte. So ging es mit einem eher schmeichelhaften 2-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause. Nach der Pause dann kurzzeitig ein anderes Bild. Nach taktisch veränderter Grundordnung spielte der TSV nun zielstrebiger nach vorne und konnte sich so auch besser entlasten. S. Da Silva in der 49. und J.Köhl in der 56. Min. besassen die Chance zum Anschlusstreffer, doch waren diese nicht zwingend genug und im Gastgebertor stand ein routinierter, starker Spieler Namens Kleiner. Doch auch der spiel-und laufstarke Gastgeber setzte immer wieder Nadelstiche…vorwiegend nach Standarts…und ging dann in der 65. Min. nach einem Mißgeschick (Abstimmungsprobleme) des TSV durch Eigentor mit 3:0 in Führung…bei diesen wahnsinnigen Temparaturen eine Vorentscheidung. Anschließend war der Gastgeber dem 4.Treffer näher als der Gast dem Anschlusstreffer und somit erspielte sich der TSV Straßberg einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg gegen einen TSV dem an diesem Tag nicht viel gelingen sollte, der jedoch auch anerkennen muss, das der Gegner eine Klasse besser war.

Coach Roth:“ Nach dem 5.Spiel in 15 Tagen merkte man meinem Team einen eindeutigen Subtanzverlust an. Die hohen Temparaturen und vor allem ein spielstarker, taktisch sehr variabler und zweikampfstarker Gastgeber trugen dazu bei, dass wir heute nicht viel entgegenzusetzen hatten. Hier sah man deutlich, dass zwei Teams mit grundverschiedenen Zielsetzungen aufeinandertrafen und der Gastgeber seinen berechtigten Ansprüchen auch gerecht wurde. Ein Spiel in dem unserem Team seine Grenzen in der neuen Liga aufgezeigt wurden und das ist wahrscheinlich auch mal gut so. Heute sind wir in der Realität angekommen und sind deshalb auch nur kurz enttäuscht, da wir dies immer realistisch einschätzen konnten, wo wir sind, wo wir herkommen und was auf uns zukommt. Mund abwischen, analysieren und bereits am Donnerstag in Burladingen wieder nach vorne schauen…nach diesem Spiel haben wir dann endlich mal eine längere Pause zum durchatmen…doch da müssen wir jetzt noch durch und das werden wir auch !!!“

Team-TSV: M.Rapp, C.Cakmak (46. D.Letsch), A.Stengel, M.Wiedmann, F.Vinzenz, M.Sengül, J.Nowak, J.Glückler (46. V.Sentürk), N.Galaktios (46. J.Köhl), L.Rau, S. Da Silva (72. M.Blechmann)…noch im Kader: R. Schlegel

Nächste Partie: In der 3.englischen Woche fährt Team 1 am Donnerstag 15.9. um 19.30 Uhr (Beginn) zum FC Burladingen ins Tiefental-Stadion. Anschließend ist der Sonntag 18.9. für beide Teams „spielfrei“ und es geht dann erst wieder am 25.9. weiter.

 

Schreibe einen Kommentar