Fußball paradox SG Hart/Owingen – TSV 1:0 (1:0)

Zum letzten Auswärtsspiel der Vorrunde musste der TSV in der Eyachgemeinde unter schwierigen Bedingungen antreten. Das dortige Sportgelände ließ eigentlich kein reguläres Fußballspiel zu. Das die Einheimischen mit diesen Bedingungen besser zurecht kamen, konnte man bereits zu Beginn des Spiels feststellen, da diese beinahe ausnahmslos mit langen Bällen agierten. Bis sich die TSV-Jungs auf diese widrigen Verhältnisse, in Frommern herrschen eben komplett gegensätzliche Bedingungen, eingestellt hatten, stand es bereits 1:0 für die Heimelf. Dem Treffer gingen 2 individuelle Fehler vorraus, die zu vermeiden gewesen wären. Letztendlich führte eine Flanke mit vollendetem Kopfstoß zum frühen Rückstand.Es dauerte nicht lange bis die Roth-Jungs antworteten. Mit guten Chancen zwischen der 5.-8. Minute hätte bereits der Ausgleich fallen sollen (Sengül, Da Silva, Blechmann), doch vergab man beste Möglichkeiten. Die Gelb-Schwarzen versuchten immer wieder, so wie sie es gewohnt sind und es auch gelernt haben, mit spielerischen Mitteln das Spielfeld zu überbrücken, scheiterten aber regelmäßig an den katastrophalen Platzverhältnissen oder an der rüden Gangart der Platzherren, bevor sie in die gefährliche Zone vor das gegnerische Tor kamen. Die Gastgeber kamen auch nur mit langgeschlagenen Bälle oder Freistößen in die Nähe des TSV-Tores und hier in der 22.Min. zu einem Lattentreffer. Wenn die TSV-Jungs dann mal vor das gegnerische Tor kamen, wurde es immer gefährlich (24. Sengül, 36.Da Silva). So ging es mit einer Gästeführung in die Halbzeitpause. In der 2. Hälfte befand sich das Spielfeld in einem noch schlechteren Zustand, so konnte auch hier kein geregeltes Spiel stattfinden und somit rieben sich die Teams in ständigen Zweikämpfen auf. Es blieb eher dem Zufall überlassen, wer sich gerade im Ballbesitz befand. Das TSV-Team hatte nun mehr vom Spiel und drängte in Richtung Gästetor, doch viel mehr als ein Pfostentreffer in der 70. Min. vom eingewechselten J.Köhl sprang nicht heraus, da die letzten Pässe in den SG-Strafraum leider nicht ankamen, was an diesem Spieltag leider auch nachvollziehbar war. Die Gastgeber spielten einige Konterchancen aus, die die TSV-Defensive um den guten, jedoch nicht oft geprüften TSV-Keeper M.Rapp vereiteln konnten. Letzendlich war jede Aktion eher ein Zufallsprodukt, als das es  herausgespielt war und somit führte eine Unachtsamkeit in den Anfangsminuten zu einer unnötigen Niederlage in einer Partie, die keinen Sieger verdient hatte.

Coach Roth:“ Spiele auf solch einem Untergrund sollte man eigentlich nicht anpfeifen, da alles dem Zufall überlassen ist. Natürlich liegt der Vorteil klar bei den Gastgebern, da sie eben ständig unter solchen Bedingungen trainieren und spielen müssen, was sicherlich auch keinen Spaß macht. Mein Team hat heute kämpferisch alles gegeben, spielerisch war hier einfach nichts drin. Immer wieder haben wir zwar versucht unsere Spielweise durchzubringen, doch mussten wir einsehen, dass dies an diesem Spieltag nicht das probate Mittel war und stellten uns dann in Hälfte 2 darauf ein. Als wir es dann auch mit den einfachen Mitteln der Gastgeber versuchten, kamen wir zwar zu mehr Ballbesitz, doch liegt uns diese Spielweise einfach nicht. Eine dumme, weil unglückliche Niederlage in einem Spiel das aus meinem Team keinem Spaß bereitet hat und mit Fußball im eigentlichen Sinne nichts zu tun hat. Leider nehmen wir aus dieser Partie wieder keinen Punkt mit und dies ist eben das was letztendlich zählt. Jetzt da die Vorrunde gespielt ist, kann man mal eine kleine Bilanz ziehen. Diese zeigt, dass wir bis auf die Begegnung in Straßberg mit allen Gegnern mithalten konnten, Spiele knapp gewonnen, jedoch auch knapp verloren haben. Die Punkteausbeute könnte sicherlich etwas besser sein, doch sind wir in der 2.Hälfte der Vorrunde personell auch heftig dezimiert worden. Wir sind Aufsteiger in die Liga, die vor 3 Jahren noch in der B-Klasse gespielt haben und nun, im Punkt Effektivität und Zweikampfhärte, auch mal ab und zu an unsere Grenzen stossen, eben ein Lernprozess, den wir am Ende erfolgreich abschließen wollen. Nun stehen noch 3 Begegnungen der Rückrunde auf dem Plan, in denen wir noch punkten wollen, was bei den spielstarken Gegnern sicher nicht einfach werden wird. Anschließend werden wir in der Winterpause zunächst mal durchatmen (nur 3 Hallenturniere) und uns dann ab 6.2.2017 intensiv auf die schwere Rückrunde vorbereiten, um bärenstark ins neue Jahr zu starten und die nötigen Punkte einzuspielen, die wir für unser Saisonziel benötigen.“

Team-TSV: M.Rapp, D.Letsch, A.Stengel, M.Wiedmann, T.Günther, M.Petzschner, M.Blechmann (68. C. Cakmak), J.Glückler, S. Da Silva (60. J.Köhl), L. Rau, M.Sengül (65. A.Butz)

Nächste Partie: Bereits am „Samstag“ 19.11. um 14.30 spielt Team 1 in Winterlingen im 1. Rückrundenspiel der Saison 2016/2017. Um zahlreiche und lautstarke Unterstützung unserer treuer TSV-Fans wird gebten.

Schreibe einen Kommentar